Raus in die Natur mit Kompressionskleidung für den Dauerlauf

Sportler, vor allem Läufer und Jogger, kennen das folgende Phänomen sehr gut:
Während oder nach einem sehr langen Lauf kommt es zu dem sogeannten Muskelvibrieren, welches durch die häufigen und heftigen Erschütterungen der Muskulatur beim Lauf entsteht. Dieses Vibrieren ist oftmals schmerzhaft und störend zugleich, sodass es sehr gerne vermieden werden würde. Durch Kompressionskleidung kann dies optimal vermieden werden. Durch den permanent ausgeübten Druck beim Laufen können die Muskeln nicht zu stark erschüttert werden, wodurch sich eine spätere Auswirkung abfangen lässt.
Zudem kann Kompressionskleidung dafür sorgen, dass die Muskulatur besser mit Sauerstoff durchbluetet wird. Dies bedeutet, dass der Sportler beim Sport mehr Leistung bringen kann und die Muskeln längere Zeit durchhalten. Zudem kann man am Tag nach dem Sport mit weniger Muskelkater rechnen oder sogar vollkommen von Muskelkater verschont bleiben.
Weiterhin trägt die Kompressionskleidung beim Sport stark dazu bei, dass der eigene Körper sehr viel intensiver wahrgenommen wird. Dies entsteht durch die enorme Spürbarkeit der einzelnen Körperpartien. Besonders schön ist hieran, dass Muskelübungen und Bewegungen so wahrgenommen werden, dass die Auswirkung auf einzelne Muskelpartien genaustens erkannt werden kann. Hierbei kann man im Anschluss an das Training genaustens festlegen, welche Bewegungen verbessert werden sollten und welche Bewegungen bereits jetzt alle gewünschten Muskelteile beanspruchen.